Heute möchte ich Dir zeigen, wie man eine Top 10 Suchmaschinenoptimierung für eine Website durchführt.

Was dich am meisten freuen wird:

Das alles ohne vorher Backlinks generiert zu haben.

Diese Tipps funktionieren und du kannst diese Technik ganz leicht selbst anwenden.

Lass mich dir also Schritt für Schritt wie es funktioniert.

Wenn Du im Nachhinein, trotzdem Unterstützung bei der Suchmaschinenoptimierung benötigst, nutz einfach meinen SEO Service

Bevor ich anfange, empfehle ich Dir einen Blick in meine kostenlose Facebook Gruppe, bei der wir uns kostenlos mit anderen Mitgliedern, rund um das Thema SEO, Webdesign & WordPress austauschen.

#0: Keyword-Recherche

Bevor man überhaupt anfängt zu optimieren, sollte man sich erst überlegen, wofür genau man die Seite eigentlich optimieren möchte. Die Keyword Recherche ist eines der wichtigsten Dinge, wenn es um den Erfolg der eigenen SEO Kampagne geht.

Welche Keywords müssen in einer Suchmaschine eingeben werden, damit meine Seite in den Suchergebnissen erscheint?

Vor allem für “nicht SEO’s”, ist das meistens eine schwierige Aufgabe. Bei meinem Service Webdesign Wiesbaden, merke ich das immer wieder.

Deshalb zeige ich dir heute, eine einfache und kurze Lösung, damit Keyword Probleme, dir nicht den Spaß an der Suchmaschinenoptimierung verderben.

Im Prinzip, gibt es drei Dinge die für SEO’s wichtig sind. Einmal das Suchvolumen, die Keyword Absicht und die Schwierigkeit des Keywords.

Aber erstmal von vorne!

Wie fange ich überhaupt an?

Am Besten ist es, sich in seine Kunden/Besucher reinzuversetzen. Was würde jemand der meinen Service sucht, googeln?

Ganz einfach, ohne lange nachzudenken.

Wenn du also ein Fotograf bist, schreib ganz einfach auf “Fotograf”.

Easy, nicht wahr?

Als nächstes, erstellst du dir am besten eine Excel Liste oder nutzt die Google Sheets. Schreib dort dein erstes Keyword auf.  (Das wird deine persönliche Keyword Liste).

keyword liste in google sheets

Nun hast du bestimmt schon davon gehört, dass solche Keywords ziemlich schwer in den Top 10 zu ranken sind. Aber das ist nicht das einzige Problem mit dem Keyword. Das andere Problem ist, was will derjenige der dieses Wort googelt eigentlich sehen?

Sucht er einen Fotografen, ist er einer oder möchte er es lernen?

Hier geht es um die Keyword Absicht und für jemanden der seinen Service vermarkten will, ist nur die Absicht wichtig, die auch zum Abschluss eines Auftrags führt.

Deshalb müssen wir unser Keyword Targeting verbessern. Wir müssen also Keywords mit verschiedenen Wörtern nutzen, die unsere gewünscht Absicht erhalten, nicht schwer zu ranken sind und die dazu noch oft gegoogelt werden.

Aber keine Sorge, das klingt nur kompliziert ;)

Nochmal zusammenfassend, es gibt also drei Dinge die für uns wichtig sind.

Das Suchvolumen

Das Suchvolumen sagt einfach nur aus, wie oft ein bestimmtes Keyword gesucht wird. Also z.B. 600 mal im Monat.

Die Keyword Absicht

Die Keyword Absicht, sagt aus, was der User eigentlich möchte. Wenn also jemand z.B. “Ford” googelt. Möchte er das Auto kaufen? Möchte er wissen, wann die Firma gegründet wurde oder möchte es sich bei der Firma bewerben?

Schwer zu sagen ohne einen weiteren Hinweis. Deshalb benutzt man oft sog. Keyword Modifier, also Wörter die einem einen weiteren Hinweis über die Absicht geben.

In unsere Fall wäre so ein Keyword Modifier z.B. “Ford Gründer”.

Diese Absicht muss jedesmal geprüft werden, bevor man sich für ein Keyword entscheidet.

Die Schwierigkeit

Wie schwer ist es für das gewünschte Keyword zu ranken. Vor allem für neue Webseiten, gehört dieser Punkt zu den größten Herausforderungen.

Wie finden wir jetzt all diese Dinge?

Normalerweise, nutzen viele dafür den Keyword Planner von Google. Diese Keyword Planner ist allerdings eigentlich für die AdWords Kampagnen gedacht.

Das Suchvolumen ist dort, ist für die Suchmaschinenoptimierung nicht immer aussagekräftig und die Schwierigkeit, bezieht sich auf die AdWords Kampagnen und nicht auf SEO.

Keyword Recherche mit Googles Keyword Planner

Deshalb ist mein Tipp

Benutz dafür das Tool KWFinder.

Eigentlich ist das ein kostenpflichtiges Tool, aber wenn du dir ein kostenloses Konto erstellst, kannst du es für 5 Suchanfragen am Tag kostenlos nutzen. Ohne Konto sind es immerhin 2 kostenlose Suchanfragen pro Tag.

Wenn wir jetzt “Fotograf” eingeben, sehen wir nicht nur ein genaueres Suchvolumen sondern auch die Schwierigkeit und die aktuellen Top10 Suchergebnisse.

keyword finden keyword recherche

Wichtig!

Such für jede deiner Seiten ein Keyword, auf das du optimieren möchtest.

Gleich mehr dazu.

#1: On-Page SEO: Der Schlüssel für die Top 10

on-page-seo-banner

Weiter gehts!

On-Page SEO scheint manchmal sehr kompliziert zu sein, es gibt so vieles auf das man achten muss.

Um eine Top10 Suchmaschinenoptimierung durchzuführen, ist es allerdings unerlässlich. Schwer muss es aber nicht sein, im Prinzip ist es ganz einfach.

Damit On-Page SEO funktioniert, muss man nur ein paar Dinge beachten.

Fangen wir wie folgt an:

1. Öffne ein neues Dokument auf dem PC oder nimm Papier und Stift zur Hand.

2. Schreib auf, welches Keyword (aus Schritt #0) du für welche Seite deiner Homepage nutzen möchtest.

Also angenommen, du hast das Keyword “Die Besten Urlaubstipps 2018” gefunden.

Schreib auf, auf welches deiner Seiten, du dieses Keyword verwenden möchtest,

Mach das für jede Seite.

keyword-auslegung

3. Nimm das Keyword was du dir gerade aufgeschrieben hast, und schreib es in deinen Seitentitel.

Der Seitentitel ist das, was unter den Suchergebnissen blau angezeigt wird - Also einer der wichtigsten SEO Faktoren.

Es ist zwar kein Muss, aber oft gilt es als “Best Practise”, das Keyword direkt an den Anfang des Titels zu setzen.

In unserem Fall sieht das also so aus:

Urlaubstipps 2018 - Die besten Ziele in diesem Jahr

4. Halt die URL kurz

Die Url, auch Permalink genannt, sollte kurz und knapp gehalten werden. Worüber handelt diese Seite?

Manchmal sehe ich URL’s die so aussehen:

schlechte-url-bild

Nicht nur, dass diese URL zu lang ist, Google hat auch keine Ahnung was sie bedeutet.

Achte also darauf, dass deine URL in etwa so aussieht:

gute-url-bild

Wenn es passt, kannst du nach deinem Keyword ruhig noch das ein oder andere Wort einfügen.

5. Optimiere deinen H1 Titel

Jede Seite deiner Homepage, sollte über genau einen H1-Titel verfügen. Der H1 Titel ist nach dem Titel aus Punkt 3, der wichtigste Platz für dein Keyword.

Achte also darauf, deiner Seite einen passenden H1 Titel zu verpassen.

h1-titel-illustration

In unserem Beispiel eignet sich folgender Titel sehr gut:

Die besten Urlaubstipps 2018 - Schöne Orte entdecken mit unseren Geheimtipps

6. Optimiere deine H2 Titel

Deine H2-Titel dienen dazu, deine Seite zu strukturieren. Anders gesagt: mit H2 Titeln teilst du deinen Text in verschiedene Bereiche auf.

h2-titel-illustration

Außerdem kannst du in einen dieser H2 Titel ebenfalls dein Keyword einbringen. Das ist zwar kein Muss, aber ich konnte oft beobachten, dass das ziemlich effektiv sein kann.

7. Nutz Multimedia für deine Website

Nutz viel Multimedia für deine Website. Also Bilder, Infografiken etc. Wichtig ist, dass du diese Bilder mit geeigneten Alt-Tags beschreibst.

alt-beschreibung-bei-bildern-screenshot

8. Nimm das Keyword was du Dir aufgeschrieben hast, und pack es in die ersten 100 Wörter deines Textes.

Wichtig:

Achte darauf, dass das Keyword auch zum Text passt.

9. Stell sicher, dass deine Website auch auf Smartphones und Tablets gut aussieht. Um das zu testen, kannst du z.B. den Google Mobile Test nutzen.

Tipp #2: Plätze in den Top 10 mit Jahreszahlen

keywords-mit-jahreszahlen-banner

Google selbst möchte Dir immer die passendsten Ergebnisse anzeigen.

Das interessante ist:

Wenn bestimmte Themen einem Trend folgen, werden sie meistens in Verbindung mit der Jahreszahl gegoogelt.

Was das für dich bedeutet?

Eine bessere Chance, schneller und leichter unter den Top10 Suchergebnissen zu landen. Bei solchen Keywords ist die Konkurrenz nämlich viel niedriger, als bei denen ohne Jahresangabe. Zwar ist der Traffic dafür auch geringer, aber vor allem bei neuen Webseiten, dürfte es wohl mehr interessieren, schneller zu ranken als später.

Außerdem:

Google selbst tendiert dazu, aktuelle Links über ältere zu stellen, deshalb kann es sogar mal sein, dass Du unter den Suchergebnissen erscheinst, obwohl jemand ohne Jahreszahl gegoogelt hat.

So findest du die passenden Keywords mit Jahresangabe:

  1. Nimm wieder Blatt und Stift zur Hand oder öffne eine neues Dokument auf deinem PC.
  2. Schreib auf, worüber du schreiben möchtest, welches Thema deiner Nische.
  3. Überleg dir, welche deiner Nischen-Themen Trends folgen.

Wenn du z.B. einen Blog über Finanzen schreibst, kannst du so etwas nutzen wie “Die besten Kreditkarten 2018”

  1. Versuch so viele Trends wie Möglich aufzuschreiben.

Ich benutze dafür meistens immer die Google Sheets.

google-sheets-keywords-finden

  1. Nimm den Google Keyword Planner oder nutz das KWFinder Tool und schau nach, wie hoch das Volumen für dein Trend-Thema ist.

Aber:

Führ diese Keyword Analyse erstmal ohne Jahreszahl aus. Der KWFinder ist eigentlich ein kostenpflichtiges Tool, allerdings kann man 5 Keywords am Tag kostenlos checken. Ich kann ihn deshalb nur sehr empfehlen.

Für unser Beispiel, mache ich erstmal mit Googles Keyword Tool weiter.

google-keyword-planner-ergebnisse-screenshot

Googles Keyword-Planner, zeigt mir z.B. an, dass “trendfrisuren 2016” oft gegoogelt wurden.

Info: Das Suchvolumen 10 beim Google Keyword Planner bedeutet nicht, dass das Keyword nur 10 mal monatlich gegoogelt wird. Es sollte eher als eine ungefähres Ergebnis angesehen werden. Das das Keyword im Keyword Planner auftaucht, zeigt nämlich, dass es oft gegoogelt wurde.

  1. Nutz die Google Trends

Ein kleiner Check auf Google Trends, zeigt mir ebenfalls, dass “trendfrisuren 2017” oft gegoogelt wurden.

screenshot-google-trends-ergebnisse-von-keywords

Klar, der Trend für “trendfrisuren 2017” hört ende des Jahres auf. Trotzdem zeigt mir das, dass dieser Begriff oft mit der Jahreszahl genutzt wird. Es sollte also eine ausreichend hohe Anzahl an Suchanfragen verfügbar sein.

  1. Füg deinem Trendkeyword die Jahreszahl hinten dran und freue dich über neuen frischen Traffic.

Nochmal zur Info:

Das funktioniert bei allem, was einem Trend folgt: PC Spiele, Urlaubstipps, Design-Trends, Mode-Trends etc.

Tipp #3: Was sind eigentlich Backlinks?

Wie funktioniert das eigentlich mit diesen Backlinks? Sollte man die eher kaufen oder verdienen? Freiwillig gibt doch niemand einem einen Backlink, oder?

Wir versuchen die Frage heute ein für alle mal zu klären und das so, dass du dich nie wieder fragen musst, wie das ganze funktioniert. Denn so kompliziert wie es oft scheint, ist das ganze Thema eigentlich nicht.

und nun zum Thema:

Google’s Page Algorithmus für Backlinks, kann mit der Beliebtheitsskala in einer Schule verglichen werden.

Was bedeutet das?

Wenn ein Schüler den Schulhof betritt und ein Mitschüler ihn 100-mal hintereinander begrüßt, macht ihn das beliebt?

Nicht so richtig.

Was, wenn 100 verschiedene Personen ihm “Hallo” sagen? Das würde seine Beliebtheit schon eher stärker steigern, richtig?

Was aber, wenn ihm nur all die unbeliebten Personen “Hallo” sagen?

Oder aber…

Was, wenn ihm nur die beliebtesten Schüler “Hallo” sagen?

Ein Backlink ist nichts anderes, wie ein einfaches “Hallo” in der Schule. Umso mehr Mitschüler dich grüßen und umso beliebter diese Mitschüler sind, umso beliebter wirst du.

Es gibt noch mehr Varianten…

Was ist, wenn du jemanden bezahlst, damit er dir “Hallo” sagt. Macht dich das auch beliebt?

Erstmal schon, aber es wäre nicht wirklich fair und wenn es raus kommt, stehst du ganz schön komisch dar.

Was, wenn du dich mit anderen gegenseitig absprichst und ihr ausmacht, euch jedesmal zu begrüßen, sobald ihr euch seht. Auch das wäre nicht wirklich ehrlich und auch hier wäre der Ruf im Eimer, sobald so etwas ans Licht kommt.

Damit du in dieser Google High School beliebt wirst, ist es wichtig, einfach ein interessanter Mensch zu sein. Deine Mitschüler sollten dich anerkennen und dich schätzen lernen.

Das gleiche gilt für deine Webseiten.

Schreib einen so fantastisch-interessanten Artikel, dass andere gezwungen werden, dich zu verlinken. So wirst du beliebt. Solche Artikel sollten für deine Leser so hilfreich sein, dass sie das Gefühl bekommen, sie “schulden” dir etwas (einen Backlink nämlich). Das macht dich vertrauenswürdig und authentisch.

Eine Idee für solch einen Inhalt wäre eine Experten Befragung. Schreibt 5 - 10 interessante Fragen über ein bestimmtes Thema auf.

Schick diese Fragen an die Experten der Branche und schreib mit Hilfe der Antworten einen Blog Artikel.

In dem Artikel selbst, verlinkst du die Experten. Um das ganze weiter zu treiben, könntest du sogar ein YouTube Video oder ein Podcast erstellen und die Antworten dort vorlesen.

Schau welches Thema noch nicht zufriedenstellend beantwortet wurde, und dann schreib einen Artikel dazu, der so umfassend ist, dass du ihn theoretisch als e-book verkaufen könntest.

Du könntest auch einen einzelnen Experten interviewen und das Interview auf deinem Blog veröffentlichen. Zu 90% wird auch der Interviewte den Artikel veröffentlichen, da es sich ja um seine eigene Meinung handelt. Damit steigerst du deine Chance auf Backlinks. Diese Technik nennt sich “Egobait”.

Es gibt noch viel mehr über das du schreiben könntest. Events, Kurse, Kommentare über eine berühmte Persönlichkeit, eine Liste mit Dingen (Top Webseiten für Singlemütter), deine fünf Lieblings Gadgets?

Beschreibe ein Produkt, einen Service, mach ein Youtube Video daraus, schreib über berühmte Autoren, die ein Buch über dein Gebiet geschrieben haben. Schreib über Techniken um effizienter zu arbeiten, starte ein Projekt und filme es (“Meine ersten fünf Monate als Backpacker”).

Wenn du einen eigenen Shop hast, wäre ein Contest eine gute Idee. Angenommen du verkaufst Baby-Kleidung. Das am süßesten angezogene Baby, bekommt einen 250 Euro Gutschein für deinen Shop. Der Gewinner ist der, deren Beitrag am öftesten geteilt worden ist. Mach das vier mal Im Jahr, das kostet dich zwar 1000 € aber der Marketing Effekt ist Immens.

Tipp #4: Schneller Ranken mit der richtigen URL Struktur

die-richtig-url-struktur-banner

Wenn du deine Website erstellst solltest du daran denken, diese Website richtig zu strukturieren. Das ist enorm wichtig.

Angenommen Du bist ein SEO Spezialist aus Frankfurt.

Meistens sehe ich bei solchen Seiten, dann so eine URL Struktur:

www.webseite.de/privatkunden www.webseite.de/geschäftskunden

Das Problem dabei ist:

Diese beiden Begriffe, haben sehr wenig bis gar nichts mit Computern zu tun.

Stattdessen sollte man seine Website nach seinem Service oder nach seinen Produkten aufteilen.

Am Besten du gehst wie folgt vor:

1. Öffne ein neues Excel Dokument oder nutz dafür die kostenlosen Google Sheets.

2. Schreib auf welchen Service du anbietest und schreib auf, welche Produkte du verkaufst. Hier muss erstmal nix geordnet werden, einfach aufschreiben.

google-sheets-service-struktur

3. Schreib daneben die zugehörigen Seiten deiner Homepage auf. Auch hier muss erst mal nichts passen. Das dient nur dazu, einen Überblick über deine Produkte zu erhalten.

service-und-homepages

4. Jetzt ist es soweit: Teile die verschiedenen Punkte in verschiedene Kategorien ein.

z.B. Computer-Service Fahrradzubehör Fahrräder Reparaturservice-Fahrräder

5. Dann: Überleg dir was als extra Kategorie aufgeführt werden sollte und was, in eine Unterkategorie kann.

  • Computer-Service
    • Laptop Reperatur
    • Mac Reperatur
    • Pc Reperatur
  • Fahrradzubehör
    • Klingel
    • Helm
    • Reifen
  • Fahrräder
  • Reparaturservice-Fahrräder

Diese Liste dient nur als Beispiel, meistens kann man jeden Service und jedes Produkt in eine Kategorie einordnen.

6. Speicher die Liste ab.

icon-liste

7. Gib Sie deinem Webdesigner oder pflege die Änderungen selbst ein.

Am Ende sollte unser Computer-Service solch eine URL-Struktur nutzen:

www.webseite.de/computer-service/laptop-reperatur www.webseite.de/computer-service/pc-reperatur www.webseite.de/computer-service/mac-reperatur www.webseite.de/virus-entfernung www.webseite.de/Datenrettung

So eine Struktur hilft Google dabei, deine Website besser einzuordnen. Versteht Google dein Geschäft und deine Seite besser, hast du bessere Chancen auf ein höheres Ranking.

url-struktur-beispiel-navbar

Außerdem zeigst Du Suchmaschinen damit, was für einen umfassenden Service Du deinen Kunden anbietest.

Besonders nützlich ist so eine Struktur für diejenigen, die verschiedene Standorte besitzen.

Ich erklärs:

Wenn man an verschiedenen Standorten tätig ist, kann man mit einer geeigneten URL Struktur, viel leichter für verschiedene Städte ranken.

www.website.de/frankfurt/datenrettung www.website.de/berlin/datenrettung

Was sehr WICHTIG ist:

Der Inhalt für diese Seiten muss ein anderer sein. Man darf nicht einfach nur von A nach B kopieren.

Mehr zu diesem Thema findest du in meinem Blog-Artikel SEO Optimierungen für verschiedene Städte.

Tipp #5: Einfache Backlinks mit der Kraft der Verlinker.

verlinker-nutzen-banner

Es ist zwar kein geheimer Insider Tipp, aber es ist auf jeden Fall etwas, was viele die Suchmaschinenoptimierung betreiben, nicht richtig beachten.

Erstmal das was alle schon wissen.

Das Ranking in den Suchergebnissen ist sehr stark davon abhängig, wie gut der Content ist und wie wertvoll die Backlinks sind. Bedeutet – wie hochwertig sind die Seiten, die zu dir verlinken.

…das ist altbekannt und nichts neues mehr.

An diese Backlinks zu kommen, das stellt für die meisten ein Problem dar.

Was viele dabei nicht beachten ist:

Es gibt Inhalt der oft geteilt wird und es gibt Inhalt der selten geteilt wird.

Wenn Du anfängst Inhalt für die Zielgruppe zu erstellen, die Dinge oft und gerne teilt, wirst du es viel leichter haben Backlinks zu generieren.

Das ohne viel Mühe und ohne sich mit den bitteren “Bekomme-ich-bitte-einen-Backlink” E-Mails herumzuplagen.

Wie funktioniert das genau?

1. Such dir ein Thema aus, über das du schreiben möchtest.

(Nehmen wir z.B. an du schreibst über eine “Obst Diät”)

2. Tipp bei Google die Keywords ein, die mit deinem Thema zu tun haben, also z.B. “Obst-Diät Dessert Tipps”

beispiel-google-suche

3. Schau dir die einzelnen Ergebnisse auf den ersten drei Seiten an.

4. Wähle 8-10 Links aus die dir gefallen.

5. Untersuch wieviele Backlinks die einzelnen Beiträge haben.

6. Dafür kannst du wahlweise

Ahrefs,

Moz

oder die kostenlose Alternative,

den Openlinkprofiler nutzen.

backlink-checker-screenshot

7. Wenn Du siehst, dass bestimmter Inhalt mehr Backlinks erhält, als anderer, weißt du damit automatisch auch, dass Verlinker solch einen Inhalt gerne nutzen.

Meiner Erfahrung nach, sind Infografiken dafür sehr gut geeignet. Infografiken werden sehr gerne geteilt und 2018 haben sie nicht ein bisschen an Beliebtheit verloren.

Amerikanische Studien zeigen, dass ein Mensch 80% von visuellen Informationen abspeichert, wohingegen reiner Text nur 20% im Kopf bleibt.

Hier ein Beispiel einer Infografik, welche ich für einen meiner Artikel verwendet habe.

infografik-beispiel

Tipp #6: Mit Internen und Externen Links schneller in die Top10.

interne-externe-links-banner

Ein weiterer wichtiger Punkt, ist die richtige Auslegung von internen und externen Links.

Was viele nicht wissen:

Interne und externe Links sind 2018 genau so bedeutend, wie unsere lieben Backlinks. Die eigene Website systematisch miteinander zu verlinken, gehört deshalb zu den häufigsten SEO Fehlern.

So erstellst Du interne und externe Links:

1. Öffne ein neues Excel Dokument, die Google Spreadsheets oder nimm einfach Papier und Stift.

2. Schreib alle Seiten deiner Webseite auf.

interne-verlinkung-spreadsheet

3. Les Dir Schritt für Schritt, jede Seite durch und überleg, wo es Sinn machen würde interne Links einzufügen.

Wenn du z.B. verschiedenen Service anbietest, würde es Sinn machen die einzelnen Service Seite miteinander zu verlinken. Auf der Service-Seite von einem iPhone-Reparatur Geschäft, würde es beispielsweise Sinn ergeben, ebenfalls zur iPad-Reparaturseite zu verlinken.

4. Für die externen Verlinkungen, such Seiten auf Wikipedia die zu deiner Branche passen.

5. Schreib diese Seiten ebenfalls in deine Liste mit auf.

Wenn es Dir z.B. wichtig ist unter den lokalen Suchergebnissen zu erscheinen, kannst du verschiedene Wikipedia-Seiten für deinen Ort nutzen. Ich selbst hab für meinen Webdesign Service in Wiesbaden, zu bekannten Denkmälern verlinkt.

Warum Wikipedia?

Wikipedia ist in Googles Augen eine hochautoritäre Seite. Wenn du zu solchen Seiten verlinkst, passieren zwei Dinge:

1. Google versteht deine Seite besser.

2. Google sieht, du bietest deinen Besuchern umfassende Informationen an.

6. Füg die Links aus deiner Liste in deine Website ein.

Ein weiteres Beispiel für diese Methode:

Wenn auf deiner Website steht:

“Im Sommer ist Berlin ein geeigneter Platz um einen Hochzeitsfotografen zu engagieren und die lustigsten und originellsten Fotomotive auszuprobieren”

Folgenden Links könntest du in den Satz einfügen:

Ein Wikipedia Link zu der Stadt “Berlin”. - (Externer Link).

Einen Link zu der Homepage für das Wort “Hochzeitsfotograf” - (Interner Link)

und für den Teil

…die lustigsten und originellsten Fotomotive…

einen Link zu einem ähnlichen Blog-Artikel, mit dem Namen “die lustigsten und originellsten Fotomotive 2017”.

Achte dabei auf den richtigen Ankertext. Der ist mindestens genau so wichtig wie die Links selbst.

Und ganz Wichtig!

Nicht übertreiben.

Ich empfehle 2–3 interne Links für einen 1000 Wörter langen Text und 1–2 Externe Links zu wichtigen und autoritären Webseiten.

Tipp #7: Mach Suchmaschinen mit den richtigen Wörtern glücklich.

LSI-Keywords-Banner

Nein, damit meine ich nicht, dass Du deinen Text mit Keywords vollstopfen sollst. Im Gegenteil, die altmodische SEO Methode dein Keyword fünf mal im gleich Satz zu finden, führt ziemlich schnell zu Spam-Strafen.

Google interessiert viel mehr, wie oft du sogenannte LSI-Wörter nutzt.

Anders gesagt:

Nutzt du Wörter die Google dabei helfen zu verstehen, worüber dein Blog-Post handelt?

Ich erkläre es an einem Beispiel:

Angenommen, du schreibst einen Artikel und optimierst diesen Artikel für das Wort “Panda”.

Allein durch dieses Wort, weiß Google (und natürlich BING) jetzt nicht, worüber dein Artikel handelt:

  • Meinst du das Lied Panda, von dem Rapper Desiigner?
  • Meinst du das Säugetier Panda?
  • Meinst du das Google Update von 2011?

LSI Wörter helfen Suchmaschinen nun dabei besser verstehen zu können, worüber dein Text handelt.

Angenommen Google sieht einen Text wie diesen hier:

LSI-Keywords-Beispiel

Durch Wörter wie Rapper, Kanye-West (Mentor des Rappers), Music oder Label, weiß Google, dass deine Seite über den Rapper handelt.

Wie du solche passenden Wörter in deinen Text einfügen kannst?

Ganz einfach:

  1. Geh auf Google
  2. Google das Keyword, für das du deinen Text optimierst.

Angenommen du schreibst über die Besten Super Nintendo Spiele

google-lists-keywords-beispiel

Das sind alles Wörter die sich in deinem Text gut machen würden.

  1. Nun Geh auf Wikipedia, und tipp dein Thema in der Suchleiste ein oder google einfach “Thema + Wikipedia”
  1. Schau dir Wörter an, die oft in dem Wikipedia-Artikel vorkommen.

wikipedia-lsi-keywords-beispiele

Das gute ist, solche Wörter enthalten noch weitere Einträge auf die du klicken kannst, um noch weitere Wörter finden zu können.

  1. Googl nocheinmal “Thema + Wikipedia” und schau Dir die Meta-Beschreibung an.

lsi-keywords-in-googles-suchergebnissen

Siehst du wie Google hier NES und Super-Nintendo dick hervorhebt. NES ist in Googles Augen damit ein perfekter LSI Kandidat.

Tipp #8: Die Wolkenkratzer Methode

skyscraper-methode-banner

Die Wolkenkratzer Methode, wurde ursprünglich von dem SEO Guru Bryan Dean entworfen. Seine Idee war es, dass Menschen nur dem höchsten Gebäude in der Stadt, die meiste Aufmerksamkeit schenken. Menschen fühlen sich immer von den besten Dingen angezogen.

So funktioniert die Wolkenkratzer Methode (Skyscraper-Technique):

Findet Inhalt aus deinem Fach, zu dem bereits oft verlinkt worden ist. Dann, schreibt etwas 10 Mal besseres.

Das funktioniert ganz einfach.

Schritt 1 - Wer bekommt viele Backlinks?

Eine Möglichkeit wäre es, du schaust, wer für deinen Bereich bereits unter den Top Plätzen zu finden ist. (Meistens haben Artikel die auf den ersten Plätzen erscheinen, nämlich auch sehr gute Backlinks.)

Dann nutzt du Tools wie Ahrefs, mit denen du prüfen kannst, wer zu solchen Artikeln verlinkt.

BuzzSumo ist ein weiteres Tool das du nutzen könntest. Mit BuzzSumo hast du die Möglichkeit, ein Themengebiet einzugeben und sofort erhältst du eine Liste, mit den Artikeln die am meisten geteilt worden sind.

Schritt 2 - Erstelle etwas besseres

Erstell dann etwas, was noch besser ist! Also wenn du z.B. eine Liste mit 10 Tipps für deinen Sommerurlaub 2018 findest, schreib eine mit 20 Tipps und füg eine Infografik inkl. Video hinzu. Plötzlich hat man etwas, zu dem jeder verlinken will.

Schritt 3 - Erzähl anderen davon

Schick deinen Artikel an die richtigen Menschen. Du weisst bereits, dass diese Menschen eine Webseite in deiner Niche besitzen. Sie interessieren sich also für dein Thema. Sie haben bereits zu ähnlichen Artikeln verlinkt. Nun heißt es ihnen einen kleinen Hinweis zu deinem Artikel zu geben.

Schreib ihnen dann, dass du auf der Suche nach einem bestimmten Thema gesehen hast, dass sie zu einem deiner Lieblingsartikel verlinkt haben. Informier sie dann, dass du einen ähnlichen Artikel geschrieben hast, der zusätzlich eine Infografik enthält. Vielleicht wäre das ja interessant für sie ;)

Falls du Fragen oder Ideen hast, schreib uns ansonsten heißt es wie immer Happy SEO-ing :)

Das sind meine SEO Geheimnisse - Wie immer gilt, wenn du noch mehr kennst, schreib mir!

Bewerte den Artikel